Beischlaf

  retro - opas und omas lüste und leidenschaften, sex Keine Kommentare

Beischlaf im neuen Lexikon der Lust erklärt

Historischen Bezeichnung für „Sex haben“ oder „Geschlechtsverkehr“ im Sinne des vollendeten Geschlechtsakts mit Samenerguss. So bereits bei Grimm erwähnt. Aus dem lateinischen „Concubitus“.

Daraus auch Concumbens , Beischläfer (m oder f), concubinus (Beischläfer, m) und concubina (Beischläferin, f), daraus wiederum abgeleitet das „Konkubinat“, eine Beziehung, in der Geschlechtsverkehr ausgeübt wurde, ohne verheiratet zu sein.