Bi-Neugierde

  ergänzungen, sex Keine Kommentare

Bi-Neugierde im Lexikon der Lust

Der Begriff Bi-neugierig wird vor allem für Frauen verwendet, die überwiegend heterosexuell leben, aber Fantasien, Träume oder Vorstellungen haben, mit anderen Frauen sexuelle Beziehungen einzugehen. Bi-Neugierde ist in allen Altersstufen weit verbreitet, doch wird sie offenbar während der sexuellen Experimentierphasen (Teenageralter, 21-25-Jähige, vor der Menopause) stärker beobachtet als bei den Frauen zwischen 25 und 39 Jahren. Aus verschiedenen Umfragen geht hervor, dass bis zu zwei Dritteln der Frauen in der einen oder anderen Art davon träumen, einmal eine erotische Beziehung zu einer anderen Frau zu haben.

Was ist Bi-Neugierde wirklich?

Zu beachten ist, dass Bi-Neugierde und Bisexualität nicht identisch sind. Bi-Neugierde ist ein „Ausflug in ein sexuelles Experiment“, während Bisexualität eine Selbstdefinition der sexuellen Präferenz ist.

Bi-neugierige Männer scheuen in der Regel die Öffentlichkeit, sodass es weder konkrete Aussagen noch verwertbare Umfragen gibt.

Bi-Neugierde und Partnersuche

Bi-neugierige Frauen suchen gelegentlich Partnerinnen, um ihre Wünsche und Fantasien in die Realität umzusetzen. Dabei versuchen sie in der Regel, die Treffpunkte interessierter Frauen aufzusuchen. Im allgemeinen besteht dabei die Hoffnung, an solchen Orten angesprochen und verführt zu werden. Im Internet führen gelegentlich Kontakte in der Rubrik „Sie sucht Sie“ zum Erfolg.

Neugierde oder Flexibilität?

Im 21. Jahrhundert sind Frauen selbstbewusster und zugleich experimentierfreudiger geworden. Deshalb weicht die etwas zögerliche Bi-Neugierde immer mehr dem Wunsch, parallel zum „gewöhnlichen“ Leben auch sexuelle Kontakte zu Frauen aufzunehmen. Man nennt diesen selbstbewussten und willentlichen Wechsel auch „Heteroflexibilität“. Der heteroflexible Mensch kann Frauen und Männer parallel oder auch mehrfach wechselnd lieben. Heteroflexibles Verhalten kann jeden Menschen zu jeder Zeit treffen. Oftmals ist es auch der Zufall oder der freie Wille, der dazu führt, die Neigungen zu wechseln. In welchem Umfang Männer ihre Orientierung wechseln können, ist hingegen hochgradig umstritten.

Zu Heteroflexibilität kannst du im Internet (englisch) nachlesen oder bei uns auf deutsch.