Category : retro – opas und omas lüste und leidenschaften

Promiskuität im neuen Lexikon der Lust erklärt Das Wort ist Bestandteil der Bildungssprache und bedeutet, dass Menschen ihre Sexualpartner entweder häufig wechseln oder dass sie mehrere parallele sexuelle Beziehungen unterhalten. Diese Definition wird seit den 1970er Jahren in vielen leicht abgewandelten Formen verwendet. Eine zweite Bedeutung als Adjektiv (promiskuitiv oder promisk) bezeichnet seither die Eigenschaft, ..

Read more

Frictrix , auch „Frictrice“ – historisch Die Frictrix („Reiberin“) ist eine Frau, die mit der Hand an den Geschlechtsteilen einer anderen Frau oder eines Mannes tätig wird. Bei der Umwandlung in andere Sprachen wurde auch der Begriff „Frictrice“ verwendet. Manchmal wird in historischen Werken auch eine Frau, die sich der lesbischen Liebe hingibt, als „Frictrix“ ..

Read more

Subigatrix oder Subigatrice – historisch Eine Subigatrix, auch Subigatrice (Bezwingerin) ist eine Frau, die andere Frauen sexuell befriedigt, häufig, indem sie dazu einen Kunstpenis (Dildo) benutzt. Dabei glauben vereinzelte Autoren, dass diese Handlungen auch gegen den Willen der Partnerin geschahen. Der Begriff hat nahezu ausschließlich historische Bedeutung. Er wurde zu Anfang des 19. Jahrhunderts geprägt ..

Read more

Beischlaf im neuen Lexikon der Lust erklärt Historischen Bezeichnung für „Sex haben“ oder „Geschlechtsverkehr“ im Sinne des vollendeten Geschlechtsakts mit Samenerguss. So bereits bei Grimm erwähnt. Aus dem lateinischen „Concubitus“. Daraus auch Concumbens , Beischläfer (m oder f), concubinus (Beischläfer, m) und concubina (Beischläferin, f), daraus wiederum abgeleitet das „Konkubinat“, eine Beziehung, in der Geschlechtsverkehr ..

Read more