Skip to content

Falls Sie über "Englische Erziehung" erotisch schreiben wollen

Sie haben die Wahl: Sie können Ihr Thema in die Jetztzeit oder in die viktorianische Epoche verlegen. Falls Sie in das Thema in die heutige Zeit verlegen wollen, haben Sie es leichter, die Umgebungsvariablen zu beherrschen: Transportmittel, Wirtschaft, Kommunikation, Erwartungen an Anstand, Sitte und Moral sowie an das „gewöhnliche“ Verhalten von Frauen und Männern.

Falls Sie hingegen in die viktorianische Epoche eintauchen wollen, sollten Sie diese Zeit sehr genau studieren und die Möglichkeiten und Grenzen der Menschen damals kennen.

Das Thema an sich ist nicht mehr sonderlich populär. „Englische Erziehung“, also erotische Rohrstockziehung und körperliche Züchtigung in scharfer Form ist in den weiten und unüberschaubaren Bereich von „BDSM“ abgewandert, und die „Petticoat Disziplin“ feiert heute höchsten in der „Erzwungenen Feminisierung“ oder bei sogenannten „Sissys“ noch Triumphe.

Unser Rat: Überlegen Sie sich genau, wen Sie mit Ihrer Story ansprechen wollen. Die Internatserziehung oder die Erziehung durch Gouvernanten, die beim Thema einstmals eine große Rolle spielten, sind den meisten Menschen heute unbekannt. Die Kombination von „Küssen und Schlägen“ oder auch „Strafen und Verheißungen“ ist hingegen weiterhin populär.